Das innovative Hotelzimmer trifft auf Design und Funktionalität

Stehst du auch vor der Frage, ob deine Hotelzimmer noch den heutigen Anforderungen entsprechen? Und was wünschen sich Reisende von einem modernen Hotelzimmer? Der Superhotelier hat für dich einige Anregungen und Tipps für das Hotelzimmer von heute zusammengestellt.

Unter dem Begriff Luxus verstehen Reisende von heute nicht mehr den Prunk und Glamour von einst.  Denn neben dem Reise- und Buchungsverhalten haben sich auch die Wünsche geändert, die an ein Hotelzimmer gestellt werden. Nachhaltige und natürliche Materialien sind dabei ebenso gefragt wie funktioneller Komfort. Dies sowohl beim Interieur als auch bei der technischen Ausstattung des Hotelzimmers. Ein leistbarer, unprätentiöser Luxus steht also im Mittelpunkt der Gästewünsche. Großzügige Badewannen oder Minibars sind Ausstattungsstücke, die mehr und mehr der Vergangenheit angehören. Außer du führst ein 5-Sterne-Hotel. Dann gehören Badewanne und Minibar zu den Standards, um diese hohe Klassifizierung erreichen zu können. 

Die Zukunft gehört dem smarten Hotelzimmer

Eindrucksvoller Luxus, der nur das Auge erfreut ist Schnee von gestern. Bequem, funktionell und smart soll das Hotelzimmer von heute sein, um Gästen ein unverwechselbares Hotelerlebnis bieten zu können. Smarter Luxus offeriert sowohl Schönheit im Design als auch ein hohes Maß an praktischem Nutzen. Ein smartes Hotelzimmer verwöhnt mit einem bedienerfreundlichen Einrichtungs- und Ausstattungskonzept, das den Hotelaufenthalt für den Gast verbessert und gleichzeitig den Personaleinsatz im Hotel effektiver und kostenreduzierter gestaltet. Neben einer schlichten, aber hochwertigen Ausstattung, die platzsparend, strapazierfähig sowie einfach zu pflegen ist, gehören digitale Lösungen im Hotelzimmer heute zum absoluten Must-have. Ob als digitale Zimmermappe in Form eines Tablets oder als App auf dem Smartphone deines Gastes: In einem smarten Hotelzimmer mit vernetzter Haustechnik können per Klick

  • Heizung und Klimaanlage
  • Licht
  • Musik sowie
  • TV und Videos sowie
  • Hotelinformationen

gesteuert und abgerufen oder ein Roomservice geordert werden. Gleichzeitig kann eine solche App auf dem Smartphone auch als digitaler Zimmerschlüssel genutzt werden.

Ein weiterer Vorteil der Online-Bereitstellung von Infos und Serviceleistungen auf digitalen Zimmermappen und Apps

Du benötigst keine Telefone mehr in deinen Hotelzimmern. Dadurch verringert sich nicht nur die Virengefahr, sondern auch der Reinigungsaufwand von Lichtschaltern, Telefonen oder Heizungsreglern reduziert sich auf ein Minimum.

Die Wünsche deiner Gäste im Mittelpunkt

Da sich die Bereiche Arbeiten oder Entspannen immer öfter vom Hotelzimmer in die Hotellobby verlagern, spricht nichts dagegen, die Gästezimmer etwas kleiner zu dimensionieren. Dabei kommt es nicht nur auf eine durchdachte Planung an, um das vorhandene Platzangebot optimal auszunutzen. Auch bei der technischen Ausstattung solltest du nicht sparen.

Neben Sauberkeit und flexiblen Online-Buchungsmöglichkeiten sind es Umfragen zufolge, vor allem bequeme Betten, die sich die überwiegende Mehrheit der Hotelgäste (95 %) wünscht.

Das Hotelbett als Buchungskriterium

Hast du gewusst, dass ungefähr 40 % der Zeit während eines Hotelaufenthaltes im Bett verbracht wird? Liege- und Schlafkomfort stehen in diesem Sinne an oberster Stelle. Moderne Boxspringbetten etwa bieten dank flexibler Federkernmatratzen und Topper, die sich dem Schlafenden perfekt anpassen, rückenschonenden Schlafkomfort.

Darüber hinaus wird das Bett im Hotelzimmer immer mehr zu einer „Schalt- und Kommandozentrale“. Denn in einem bequemen Hotelbett wird ebenso gearbeitet und gelesen wie Musik und Filme konsumiert. Eine Möglichkeit zur zentralen Steuerung von Licht und Medienangebot wird deshalb vom Hotelgast erwartet.

Funktionelle Möbel wie Kleiderschränke und Schreibtische im Hotelzimmer?

„Lieber kürzer, dafür öfters verreisen.“ Dieser Devise folgend, muss ein Hotelzimmer praktisch sein. Für zwei bis drei Nächte lohnt es sich nicht immer, den Koffer vollständig auszupacken. Platzeinnehmende Kleiderschränke werden in der Stadthotellerie zunehmend obsolet. Hier tut es meist auch eine gut geplante und platzsparende Garderobe samt Kofferbock zur Ablage. Von der Ferienhotellerie und Longstay Apartments abgesehen, wo Kleiderschränke nach wie vor angesagt sind.

Auch die Sache mit dem Schreibtisch ist je nach Hoteltyp differenziert zu sehen. Hotels mit Coworking-Spaces bieten Schreib- und Arbeitsflächen bereits im Lobbybereich an. Business- und Tagungshotel werden jedoch nicht um einen adäquaten Arbeitsbereich im Hotelzimmer selbst herumkommen, während Ferienhotels statt eines Schreibtisches eher eine “Wohlfühlecke” mit gemütlichen Sitzplätzen im Zimmer anbieten werden.

Energieplanung im Hotelzimmer

Neben einer zentralen Licht- und Wärmesteuerung steht auch der Wunsch nach mehr Steckdosen und Auflademöglichkeiten für Smartphone, Tablet & Co bei Hotelgästen ganz oben. Um auch den Punkten Komfort und einfache Bedienbarkeit gerecht zu werden, sollte deshalb die Höhe der angebrachten Steckdosen im Vorfeld gut geplant werden. Steckdosen, die weit vom Bett angebracht und womöglich hinter einem Vorhang versteckt sind, werden die Zufriedenheit deiner Gäste eher nicht steigern.

Braucht ein Hotelzimmer eine Minibar?

Immer mehr Hoteliers sagen „Nein“ zur Minibar. Neben den Anschaffungskosten benötigen Minibars nicht nur Platz – sie verursachen auch hohe Energie- und Reinigungskosten. Auch macht sich beim Neubefüllen sehr oft ein Schwund bemerkbar, der sich ebenfalls negativ zu Buche schlägt.

Das Hotelbadezimmer

Ein wichtiges Entscheidungskriterium, um ein Hotelzimmer zu buchen stellt auch das Badezimmer dar. Waren es früher Badewannen, die in der hohen Gunst der Gäste standen, sind es heute geräumige und barrierefreie Walk-in-Duschen mit Regenduschköpfen sowie ausreichende Ablageflächen. Auch kleine Badezimmer können dementsprechend gestaltet und in Kombination mit dunklen Boden- und hellen Wandfliesen optisch vergrößert werden.

Superhotelier-Fazit

Statt überflüssigen Einrichtungsgegenständen wie Badewannen, Kleiderschränken oder Minibars spielt in zeitgemäßen Hotelzimmern eine praktische Ausstattung in Kombination mit smarten Technologien eine zentrale Rolle. Die vernetzte und zum Teil sprachgesteuerte Bedienung von Licht, Klimaanlage und Entertainment ist es, die deinen Hotelgästen den entscheidenden Mehrwert bietet. Das fängt schon vor dem Aufenthalt im Hotel bei der digitalen Online-Buchung sowie dem Buchen und bargeldlosen Vorausbezahlen von zusätzlichen Serviceleistungen an. Mit einer vernetzten Hoteltechnologie kannst du deinen Hotelalltag gleichzeitig effizienter und kostenreduzierter gestalten, da du weniger Personal und Ressourcen benötigst.

An der smarten Ausstattung der Hotelzimmer zu sparen, ist eine Überlegung, die sich langfristig nicht bezahlt machen wird. Heutzutage haben Reisende jederzeit die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Hotelzimmern zu wählen. Diese werden vor der Buchung von potenziellen Hotelgästen auf sozialen Medien und den verschiedenen Bewertungsportalen genau verglichen und auf die Gästezufriedenheit überprüft.

Bist du bereit für die digitale Neuausstattung in deinen Hotelzimmern?

„Nur zufriedene Gäste bringen neue Gäste.“ In diesem Sinne bietet dir der Superhotelier als weitverzweigter Netzwerker nicht nur Partner, die dir bei der Ausstattung deiner Hotelzimmer in Sachen Design und Hardware behilflich sind, sondern auch moderne, digitale Software-Lösungen, die perfekt zu deinem Hotel und deiner Zielgruppe passen.